Mittwoch, 29. Juli 2015

einen Tag vor Hausübergabe, unsere schwedische Küche Teil 2, und das Laminat ist da

Hallöchen!

Liebe Leser, wir freuen uns schon auf morgen! Denn morgen bekommen wir das Haus übergeben.

Bis dahin ist im Haus noch einiges passiert. Zum Beispiel wurden unsere Toiletten- und Waschbecken angebaut, und unsere Armaturen installiert. Hier sind ein paar Fotos:


Es funktioniert auch schon.


Unsere Armatur an der Badewanne. Ich freue mich schon sehr auf mein erstes Vollbad im neuen Haus!



Dies ist das Lüftungsgitter im Esszimmer. Aus diesem wird Frischluft von außen ins Haus geblasen. Der Lüftungskanal wurde auf die richtige Höhe gekürzt und diese edel aussehende Blende oben drauf gesteckt.


Einiges ist im Haus aber auch noch nicht passiert. Wir hoffen sehr, dass morgen die Haustür und die Innentüren geliefert werden. Der Dachdecker muss auch noch ein Mal kommen. Und auch einige Rolladenkästen müssen noch richtig an die Wand angebracht werden. Große Sorgen machen wir uns auf Grund der bisherigen Erfahrungen aber nicht. Einige Dinge müssen wir dann eben morgen bei der Übergabe klären.



Kommen wir nun zu unserer schwedischen Küche:

Gestern nachmittag kam ich von der Arbeit zufällig am Haus vorbei und beim Einparken bemerkte ich einen großen LKW mit geöffneter Laderampe und ratlos aussehenden Fahrern vor meinem Haus. Nach einem kurzen Gespräch war klar, dass diese unsere bestellten Küchenteile im Gepäck hatten.


Welch ein Glück! Die Postboten mit den Paketen verpasse ich sonst nämlich immer! Diese werfen dann einen Zettel in den Briefkasten, auf dem steht, wo und wann ich meine Pakete abholen kann.

Da unser Briefkasten auch noch nicht aufgestellt ist, hätte ich wohl nie erfahren, dass ich unsere Küche verpasst hätte.  Welch ein Glück!   Ich kriege einen Anfall!

Ich half den beiden, die Pakete in den richtigen Raum zu tragen, und stapelte sie dann auch platzsparend in unserem Esszimmer. Danach ging es darum, die Lieferung auf Vollständigkeit zu überprüfen. Da sich die Zahl der Pakete im Esszimmer jedoch von der Zahl der Pakete auf dem Zettel unterschied, war dies nicht so einfach wie zuerst erhofft.

Die Artikelnummern auf den 4 Zetteln unterschieden sich schon mal von den Artikelnummern auf den Paketen. Welch ein Glück! Zumindest fanden wir dann doch Bezeichnungen, die auf den Paketen und dem Lieferschein zumindest ähnlich waren. Ich nahm ein Paket in die Hand, strich die Position auf dem Lieferschein ab, und stellte es dann in eine andere Ecke. Als dann alle Pakete in dieser Ecke standen, und noch so viele offene Posten auf den Zetteln waren, musste ich wieder an die 4 blauen Buchstaben denken. (  Ich kriege einen Anfall!)

Dann verglich ich die Zettel miteinander, und stellte fest, dass es 4 gleiche Lieferscheine waren. Ich übertrug meine abgestrichenen Positionen von den 3 unnützen Zetteln auf das eine Original und hoffte, dass alle Pakete vorhanden und vollständig sind. Ob die nächste Küche tatsächlich noch mal so eine schwedische wird, ....wir wissen es nach dieser Aktion nicht mehr. Hoffentlich hält die Küche so lange, bis wir die Steine vergessen haben, die uns diese Firma in den Weg legt.



Nun gut, kommen wir zu unserem Laminat. Wir haben heute mit unseren zukünftigen Nachbarn das Laminat für unser Obergeschoss geholt. Zu erwähnen sei dabei, dass der Preis für das Laminat, und der Preis für Trittschalldämmung, Dampfsperre, Sockelleisten, passenden Ecken, Übergangsprofilen, Abschlussprofilen, u.s.w. fast der gleiche war.

Also ca. 700 Euro für das Laminat, und noch mal 700 Euro für die "Nebenkosten".


Edit: Das habe ich ja ganz vergessen. Hier ist noch ein Foto davon:




Ob wir uns morgen nach der Übergabe noch melden, kann ich nicht versprechen. Bis zum Wochenende sollte ich auf jeden Fall den nächsten Eintrag schaffen.

Man liest sich!







Kommentare:

  1. Hallo,
    neugierig bin ich jetzt doch.
    Wie war die Hausübergabe? Hattet Ihr einen Gutachter dabei?
    Viele Grüsse
    Angelika

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen, Nein wir haben keinen Gutachter dabei gehabt. Auch ohne Gutachter haben wir ein paar Mängel gefunden, und diese werden dann nach und nach abgestellt. Am Wochenende werden wir noch etwas über unsere Eigenleistungen schreiben. Heute machte ich die Erfahrung, dass es keine so gute Idee war, die weiße Farbe direkt auf die Filigrandecke zu streichen. Dazu aber später mehr.

    AntwortenLöschen